Andullationstherapie

/Andullationstherapie
Andullationstherapie 2019-03-06T09:43:46+00:00

Was ist eine Andullationstherapie ?

Die Behandlung von Krankheiten durch die „ Andullationstherapie „ gehört mit zu den ältesten Naturheilverfahren der Menschheit, die sich nicht nur auf die auf direkt zu behandelnden Körperregionen beschränkt, sondern auch weit entfernte Körpergebiete und Organe direkt beeinflusst. Auch seelische Störungen lassen sich durch die „ Andullationstherapie „ behandeln. Psychosomatische Störungen teilen sich über das Rückenmark und das vegetative Nervensystem den Körperregionen und Muskulaturen mit und können so zu Beschwerden führen.

„ Andullation „ kann man mit „ Wellen erzeugen „ übersetzen. Jede Zelle, jedes Gewebe, jedes Organ unseres Körpers besitzt ein eigenes Schwingungsmuster, wobei jede einzelne Schwingung in enger Verbindung zueinander steht und sich gegenseitig beeinflusst. Die „ Andullation „ in unserem Organismus bringt in unserem Körper viel in Bewegung. Wellen, auf denen Sie im übertragenen Sinn zu rundum dauerhaftem Wohlbefinden gleiten können. Diese Wellen entstehen dadurch, dass bei der „ Andullationstherapie „ Frequenzen ganz bestimmter Wellenlängen in unseren Körper übertragen werden. Dieses Behandlungsverfahren greift exakt an jenen Ebenen an, auf denen Krankheiten entstehen, wie unter anderem eine mangelhafte Durchblutung oder ein unzureichend aktiver Stoffwechsel. Ebenso aktiviert das Verfahren unsere körpereigenen Mechanismen zur Selbstheilung. Damit schafft Ihnen die „ Andullationstherapie „ die Basis für dauerhaftes Wohlbefinden und anhaltende Vitalität.

Wie wirkt die Andullationstherapie ?

Der mechanische Reiz, der durch die Wellen erzeugt wird, wirkt auf die Zellstrukturen und stellt eine Form der Vitalisierung des Zellstoffwechsels dar und kann somit zu einer besseren Versorgung der verschiedenen Gewebe beitragen. Die Wellen versetzen sämtliche unserer Körperflüssigkeiten – vor allem Blut und Lymphe – in sanfte Schwingungen, die unseren Zellen wichtige Botschaften übermitteln, die zur optimalen Funktionsfähigkeit unseres Organismus benötigt werden. Der physikalische Prozess der bewegten Körperflüssigkeiten sorgt zusätzlich für einen beschleunigten Ionenstrom in die Zelle hinein und aus ihr heraus mit dem Effekt einer Vitalisierung. Diese ist durch Steigerung des Zellmembranpotentials gekennzeichnet. Demnach führen regelmäßige Anwendungen der „ Andullationstherapie „ zu einer Re-Integration von energiereduzierten Zellstrukturen ( Zustand von Krankheit ) in den Gesamtstoffwechsel. Einer Studie von 2007 des Institute For Medical Research bei Lausanne über die neuen Erkenntnisse von mechanischen Schwingungen (Andullationen) auf den menschlichen Organismus zu Folge, reicht für eine zelluläre Vitalisierung die alleinige Zufuhr sportlicher Betätigung und / oder gesunder Ernährung nicht aus, weil diese den betroffenen Bereich nur unzulänglich erreichen würden, was jedoch durch die sanften Andullationswellen ermöglicht werde.

Anwendungsgebiete für die Andullationstherapie

  • Arthrose / Arthritis
  • Wirbelsäulenbedingte Beschwerden
  • Osteoporose
  • Beschwerden bei Totalendoprothesen
  • Verspannungen
  • Fibromyalgie
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Stressbedingte Erkrankungen ( z.B. Burnout, Befindlichkeitsstörungen )
  • Migräne
  • Tinnitus
  • Neurologische Krankheitsbilder ( z.B.M.Parkinson, Polyneuropathie )

Allgemeines zur Andullationstherapie

Wie lange: Behandlungsdauer: 15 bis 30 Minuten

Wie oft: Eine tägliche Anwendung ist anzustreben

Nebenwirkungen: Erkenntnisse über Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt

Die „ Andullationstherapie „ kann zur Harmoniesierung von Körper und Seele beitragen, heilende Reize in die erkrankten Organe bringen und Schlackstoffe lösen, die über einen verstärkten Blutstrom abtransportiert werden können.

Andullationstherapie mit Infrarot-Tiefenwärme und Reflexzonenstimulation: Ein Therapiesystem zur Therapie und Prävention !

Für weitere Informationen fragen Sie in unserer Praxis nach! Wir beraten Sie gerne !

Erklärung des Verfassers:

Alle oben aufgeführten Bemerkungen und Ausführungen stellen eine Zusammenfassung dar und sind den Informationsschriften der Firma hhp (www.hhp.de ) bzw. der Deutschen Gesellschaft für Andullationstherapie (www.andullation.de) entnommen und nicht mein geistiges Eigentum. Die von mir zitierte Studie des Institute For Medical Research aus Lausanne (2007) ist ebenfalls der Informationsmappe von hpp entnommen.